Die High-Availability-Erweiterung ist ein Bestandteil der IGEL UMS. Sie ist für große Umgebungen gedacht, in denen neue Einstellungen simultan ausgerollt werden müssen, oder in denen der ausfallsichere Rollout neuer Einstellungen geschäftskritisch ist. Die technische Umsetzung basiert auf einem Verbund mehrerer UMS Server.

Ein vorgeschalteter UMS Load Balancer übernimmt die Lastverteilung und stellt somit sicher, dass jedes Gerät jederzeit neue Einstellungen erhalten kann, auch wenn sich zum Arbeitsbeginn eine Vielzahl von Geräten gleichzeitig am UMS Server anmeldet und nach neuen Konfigurationsprofilen oder Firmwareupdates sucht. Hinsichtlich maximaler Prozesssicherheit und Hochverfügbarkeit empfiehlt IGEL, auch den UMS Load Balancer sowie die Datenbank redundant auszulegen.

Beispiel:

Siehe auch Konfigurationsoptionen.

Bei der Entscheidung, wie viele UMS Server und Load Balancer Sie benötigen, reicht es nicht aus, nur Ihre Endgeräte zu zählen. Am wichtigsten ist, dass Sie die gesamte Netzwerkumgebung sowie die anderen Umstände an Ihrem Arbeitsplatz analysieren. Siehe Installationstypen & Diagramme und wenden Sie sich für eine Beratung an Ihren IGEL Vertriebspartner.

Lizenzierung mit dem Lizenzierungsmodell für IGEL OS 11

Die High-Availability-Erweiterung ist in der Workspace Edition enthalten, so dass Geräte mit IGEL OS 11 ein UMS High-Availability-Netzwerk ohne zusätzliche Lizenz nutzen können.

Lizenzierung vor IGEL OS 11

Die High-Availability-Erweiterung ist in Paketen zu je 50 Lizenzen erhältlich. Diese Lizenzen werden in der UMS installiert. Die UMS prüft, ob die Anzahl der Lizenzen mindestens so hoch ist wie die Anzahl der Geräte, die mit der UMS verbunden sind.

Jede Version der IGEL UMS enthält fünf Testlizenzen, die Ihnen ermöglichen, die Funktion kostenlos und ohne Registrierung zu evaluieren.