Standardinstallation

So installieren Sie die IGEL Universal Management Suite unter Windows:

  1. Laden Sie die aktuelle Version der IGEL Universal Management Suite vom IGEL Downloadserver herunter.
  2. Starten Sie den Installer.

    Sie benötigen Administratorrechte, um die UMS installieren zu können.

  3. Lesen und bestätigen Sie die Lizenzvereinbarung unter License Agreement.
  4. Lesen Sie die Information über den Installationsprozess und klicken Sie Next.
  5. Nur wenn dies eine Update-Installation ist: Wählen Sie den Dateinamen für die Sicherung (backup) der Embedded-Datenbank. Wenn Sie keinen Dateinamen wählen und auf Next klicken, wird keine Sicherung erstellt. Siehe auch Unter Windows aktualisieren
  6. Nur wenn dies eine Neuinstallation ist: Wählen Sie den Zielordner für die Installation unter Select Destination Location. (Standard: C:\Programme\IGEL\RemoteManager)
  7. Wählen Sie die Komponenten für die Installation unter Select Components aus:
    • Standard UMS
      • with UMS Console
      • with Embedded Database
    • Only UMS Console
    • UMS High Availability Network
      • UMS Server
      • UMS Load Balancer

    • UMS Web App (early feature set)

      Die Embedded-Datenbank eignet sich für die meisten Einsatzzwecke. Falls nicht deaktiviert, wird die Embedded-Datenbank automatisch installiert, wenn Sie Standard UMS auswählen. 

      Die Verwendung eines externen Datenbanksystems wird in den folgenden Fällen empfohlen:

      • Sie möchten ein großes Netzwerk von Geräten verwalten.
      • In Ihrem Unternehmen ist bereits ein dediziertes Datenbanksystem im Einsatz.
      • Sie verwenden die High-Availability-Lösung.
  8. Lesen Sie die RAM-Anforderungen unter Memory (RAM) requirements und klicken Sie auf Next, wenn Ihr System sie erfüllt.  
  9. Wählen Sie das UMS Datenverzeichnis unter UMS data directory. (Standard: C:\Programme\IGEL\RemoteManager)
  10. Unter User Credentials for DB-connect geben Sie einen Benutzernamen und ein Passwort für die Datenbankverbindung ein.
    Die Anmeldedaten für die Verbindung mit der Datenbank werden erzeugt.

    Initial sind die hier eingegebenen Anmeldedaten zugleich die Anmeldedaten für den UMS Superuser. Nach der Installation können die Anmeldedaten für den Datenbankbenutzer und die für den UMS Superuser unabhängig voneinander geändert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Benutzer "UMS Administrator" ändern.

  11. Überprüfen Sie die Einstellungen unter Windows firewall exclusions und ändern Sie diese, falls nötig. Jeder Port, der hier aktiviert ist, wird in der Windows Firewall auf dem Hostrechner des UMS Servers als Ausnahme definiert. Weitere Informationen zur Verwendung von Ports finden Sie unter IGEL UMS Kommunikations-Ports.
  12. Bestimmen Sie einen Namen für den Startmenü-Ordner unter Select Start Menu Folder.
  13. Lesen Sie die Zusammenfassung und starten Sie den Installationsprozess.

    Der Installer installiert die UMS, erstellt Einträge im Windows-Softwareverzeichnis sowie im Startmenü und legt die Verknüpfung für die UMS Konsole auf dem Desktop ab.

  14. Nach Abschluss der Installation schließen Sie das Programm mit einem Klick auf Finish.
    Wenn Sie die Standardinstallation gewählt haben, läuft der UMS Server mit der Embedded-Datenbank.
  15. Starten Sie die UMS Konsole.
  16. Verbinden Sie die UMS Konsole mit dem UMS Server mithilfe der Zugangsdaten für die Datenbank, die Sie bei der Installation eingegeben haben.
    Informationen zur Verwendung von UMS mit externen Datenbanken finden Sie unter Anbindung externer Datenbanksysteme.

Unbeaufsichtigte Installation der UMS Konsole

Sie können die Installation unbeaufsichtigt ("silent") durchführen, indem Sie zunächst eine .inf-Datei erstellen und dann die Installation per Befehlszeile starten.

Die unbeaufsichtigte Installation ist nur für die UMS Konsole möglich, nicht jedoch für UMS Administrator und UMS Server.

Weitere Informationen finden Sie unter Unbeaufsichtigte Installation der UMS Konsole.