Überblick

Dieser Artikel bietet einen Überblick und Best-Practice-Empfehlungen für den Gebrauch von Webcams unter IGEL OS innerhalb von Remotesitzungen wie Citrix, VMware Horizon und RDP.

Generell lässt sich die Webcam-Unterstützung unter IGEL OS in drei Kategorien einteilen:

Nicht optimiert

Die Rohdaten von der Webcam werden per USB-Umleitung über das Netzwerk gesendet. Die Rohdaten von der Webcam sind stark von der Netzwerklatenz zwischen dem Client und Server betroffen und beanspruchen viel Bandbreite, erfordern auf der Serverseite die richtigen Treiber und erhöhen die CPU- und RAM-Auslastung des Servers.

Beispiel: Native USB Redirection für RDP-Sitzungen

Optimierungstyp 1

In diesem Fall werden die Video- und Audiodaten auf der Seite des Clients komprimiert. Dieser Optimierungstyp macht den Datenstrom der Webcam wesentlich effizienter und zuverlässiger, obwohl der Datenstrom zusätzlich zu den Cloud-Servern der jeweiligen Kommunikationssoftware (Teams, Zoom, usw.) noch über den VDI-Server laufen muss.

Beispiele: HDX RealTime Webcam Redirection für Citrix Sitzungen, Real Time Audio Video (RTAV) für VMware Horizon Sitzungen

Optimierungstyp 2

In diesem Fall werden die Video- und Audiodaten auch auf der Seite des Clients komprimiert. Jedoch wird bei diesem Optimierungstyp im Gegensatz zu Typ 1 der Datenstrom vom VDI-Server ausgelagert und direkt an Teams/Zoom/usw. in der Cloud, d.h. "single-hop", gesendet. Dies ermöglicht die beste Leistung und entlastet auch den Server, setzt aber voraus, dass das richtige Optimierungspack auf dem Client vorhanden ist, und ist spezifisch für jede Kommunikationssuite. Dies kann auch eine komplexere Netzwerkkonfiguration erfordern, da das Endgerät in der Lage sein muss, direkt mit dem Kommunikations-Cloud-Server und nicht nur mit dem VDI-Server zu kommunizieren.

Beispiele: Microsoft Teams Optimierung und Zoom Media Plugin für Citrix Sitzungen

Im Falle von Optimierungstyp 1 oder 2 ist es wichtig, sicherzustellen, dass der Agent/die Komponente auf der Serverseite installiert und mit der clientseitigen Version kompatibel ist. Einzelheiten zu letzterer finden Sie im Abschnitt "Component Versions" der IGEL OS Release Notes.

Allgemeine Empfehlungen

Für eine optimale Leistung von Webcams unter IGEL OS muss das richtige Optimierungspack für die jeweilige Anwendung aktiviert sein, z.B. Microsoft Teams Optimierung, Zoom Media Plugin, Cisco Webex Teams VDI usw. Optimierungspacks sind jedoch nicht für alle Sitzungstypen verfügbar.

USB Redirection

Wenn für Ihren Sitzungstyp kein Optimierungspack vorhanden ist oder das vorhandene Optimierungspack nicht richtig funktioniert, können Sie versuchen, die USB-Umleitung zu verwenden - entweder die Native USB Redirection oder die weniger häufig verwendete Fabulatech USB Redirection (nicht beide zusammen), - aber NUR als LETZTER AUSWEG, wenn keine andere Lösung möglich ist.

Im Allgemeinen, wenn die USB-Umleitung als Option innerhalb der VDI-Sitzungsoptionen verfügbar ist, sollte sie für die Webcam-Geräte deaktiviert werden.

  • Setzen Sie Vorgaberegel auf "Verbieten"
  • ODER, wenn die Vorgaberegel "Erlauben" ist (NICHT empfohlen), gehen Sie auf Geräteregeln und fügen Sie "Verbieten"-Regeln für die spezifische Hersteller-ID und Produkt-ID der Webcam hinzu.

     Hersteller- und Produkt-IDs herausfinden

    Um Hersteller-/Produkt-IDs zu ermitteln, verwenden Sie im Terminal den Befehl lsusb. Sie können auch das Tool Systeminformationen verwenden, siehe Using “System Information” Function.

Dies ist notwendig, weil die USB-Umleitung die korrekte Optimierung der Webcam behindert (falls die Optimierung möglich ist).

Schauen Sie immer in den IGEL OS Release Notes nach spezifischen Anmerkungen, insbesondere bei Private Builds. Versuchen Sie immer, die neueste Firmware zu verwenden, siehe IGEL Downloadserver.

In bestimmten Fällen können einige der weiter unten in diesem Artikel beschriebenen Einstellungen nicht sichtbar sein, obwohl Sie die richtige Firmwareversion für das Profil in der UMS ausgewählt haben. Aktualisieren Sie in diesem Fall die UMS auf die neueste Version.

Citrix

Option 1: Unified Communications (Beste Wahl)

Microsoft Teams Optimierung

Pfad: Sitzungen > Citrix > Citrix Global > Unified Communications > VDI-Lösungen > Microsoft Teams Optimierung (standardmäßig aktiviert)

  • Verfügbar ab IGEL OS-Version 11.04.100
  • Hängt von der verwendeten Version der Citrix Workspace App ab. Für die besten Ergebnisse sollte die neueste Version bevorzugt werden. Die enthaltenen Versionen der Citrix Workspace App finden Sie in den IGEL OS Release Notes.

Die serverseitigen Anforderungen für die Microsoft Teams Optimierung finden Sie unter Microsoft Teams installation.

Informationen zur Fehlerbehebung bei der Microsoft Teams Optimierung in Citrix finden Sie unter:

Zoom Media Plugin

Pfad: Sitzungen > Citrix > Citrix Global > Unified Communications > VDI-Lösungen > Zoom Media Plugin

  • Verfügbar ab IGEL OS-Version 11.04.100
  • Die enthaltenen Versionen des Zoom Media Plugins finden Sie in den IGEL OS Release Notes.

Weitere Informationen über das Zoom Media Plugin, einschließlich der serverseitigen Anforderungen, finden Sie unter Getting started with VDI.

Cisco Webex Meetings / Teams VDI

Pfad: Sitzungen > Citrix > Citrix Global > Unified Communications > Cisco > Cisco Webex Meetings VDI oder Cisco Webex Teams VDI

  • Verfügbar ab IGEL OS-Version 11.04.100
  • Die enthaltenen Versionen der Cisco Webex Meetings / Teams VDI finden Sie in den IGEL OS Release Notes.

Weitere Informationen über Cisco Webex Produkte für VDI, einschließlich der unterstützten Umgebungen, finden Sie unter:

Cisco JVDI Client

Pfad: Sitzungen > Citrix > Citrix Global > Unified Communications > Cisco >  Cisco JVDI Client

Weitere Informationen über Cisco JVDI Client finden Sie unter Deployment and Installation Guide for Cisco Jabber Softphone for VDI.

Skype for Business

Pfad: Sitzungen > Citrix > Citrix Global > Unified Communications > Skype for Business > HDX RealTime Media Engine (standardmäßig aktiviert)

  • Die Umleitung für Skype for Business basiert auf Citrix HDX Realtime Media Engine (clientseitiges Gegenstück zum Lync Optimization Pack).
  • Diese Einstellung ist die gleiche wie Sitzungen > Citrix > Citrix Global > HDX Multimedia > HDX RealTime Media Engine.

WICHTIG: Skype for Business Online wird von Microsoft am 31. Juli 2021 abgeschaltet. Stattdessen muss danach Microsoft Teams verwendet werden.

Option 2: HDX RealTime Webcam Redirection (sollte nur verwendet werden, wenn Optimierungspacks unter Option 1 nicht anwendbar sind)

Für andere VDI-Programme, die den Gebrauch einer Webcam erfordern (z.B. den Browser), kann HDX RealTime Webcam Redirection verwendet werden. Diese Option ermöglicht die clientseitige Komprimierung von Audio- und Videodaten, die auf eine virtuelle HDX-Webcam auf der Serverseite umgeleitet werden. Sie ermöglicht es auch, die Auflösung der Webcam manuell zu definieren.

Jeweils nur eine Option für ein Gerät

  • Die HDX RealTime Webcam Redirection und HDX RealTime Media Engine sollten nicht gleichzeitig aktiviert sein.
  • Wenn Sie HDX oder ein anwendungsspezifisches Optimierungspack (z.B. Zoom Media Plugin) verwenden, sollte Native USB Redirection / Fabulatech USB Redirection deaktiviert sein.
Serverseitige EinstellungenClientseitige Einstellungen

Die folgenden Richtlinieneinstellungen müssen aktiviert sein:

  • Multimediakonferenzen (standardmäßig aktiviert)
  • Windows Media-Umleitung (standardmäßig aktiviert)

Für Details siehe https://docs.citrix.com/en-us/citrix-virtual-apps-desktops/multimedia/webcam-compression.html.

  1. Gehen Sie auf Sitzungen > Citrix > Citrix Global > HDX Multimedia.
  2. Aktivieren Sie Aktiviere Multimedia Redirection (standardmäßig aktiviert).
  3. Aktivieren Sie HDX RealTime Webcam Redirection.
  4. Konfigurieren Sie die Auflösung für die Webcam, standardmäßig 352 x 288, und bei Bedarf weitere Einstellungen.

    Einige Webcammodelle können nur bestimmte Auflösungen unterstützen. Weitere Informationen finden Sie unter How to Configure Webcam settings When Webcams are Not Redirected Through HDX Real-Time.

  5. Wenn die USB-Umleitung aktiviert ist (nicht empfohlen), verwenden Sie die Geräteregeln, um die Weiterleitung der Webcam per USB-Umleitung zu verbieten. Siehe den obigen Abschnitt.

Abhängigkeiten

  • HDX RealTime Webcam Redirection wird nur für 32-Bit-Anwendungen auf der Serverseite unterstützt (Einschränkung von Citrix Receiver/Workspace App für Linux). Verwenden Sie einen 32-Bit-Browser, um die Webcam-Umleitung online zu überprüfen, z.B. www.webcamtests.com. Siehe auch https://support.citrix.com/article/CTX223199.
  • Die Webcam-Umleitung funktioniert im Allgemeinen mit oder ohne HDX RealTime Media Engine (RTME). Zur Vermeidung von Konflikten und für eine bessere Leistung der Webcam-Umleitung wird jedoch die Deaktivierung von RTME (standardmäßig aktiviert) dringend empfohlen.
  • Die Nutzung der Webcam ist auf eine Anwendung beschränkt. Wenn z.B. Skype mit einer Webcam läuft und GoToMeeting gestartet wird, müssen Sie Skype schließen, um die Webcam mit GoToMeeting verwenden zu können.
 Unterstützte Videokonferenz-Anwendungen
  • Adobe Connect
  • Cisco Webex und Webex für Teams (Geben Sie dem Optimierungspack für Cisco Webex Meetings / Teams VDI den Vorzug, siehe oben)
  • GoToMeeting
  • Google Hangouts und Hangouts Meet
  • IBM Sametime
  • Microsoft Skype for Business 2015, 2016, und 2019 (Geben Sie dem Optimierungspack für Skype for Business den Vorzug, siehe oben)
  • Microsoft Lync 2010 und 2013
  • Microsoft Skype 7 oder höher
  • Media Foundation-basierte Videoanwendungen auf Windows 8.x oder höher und Windows Server 2012 R2 oder höher
HDX RealTime Webcam Redirection wird für Microsoft Teams NICHT unterstützt. Verwenden Sie stattdessen Microsoft Teams Optimierung, siehe oben.

Funktioniert Audio bei der Webcam, aber kein Video?

 Versuchen Sie, den Grafikspeicher im BIOS auf 512 MB zu erhöhen.

Nähere Informationen über HDX RealTime Webcam finden Sie unter:

VMware Horizon

Option 1 (Beste Wahl)

Zoom Media Plugin

Pfad: System > Registry > vmware > view > vdzoom > enable

  • Verfügbar ab IGEL OS-Version 11.04.200
  • Die enthaltenen Versionen des Zoom Media Plugins finden Sie in den IGEL OS Release Notes.

Zoom Media Plugin wird NICHT funktionieren, wenn Sie HTML5 Multimedia Redirection aktivieren (System > Registry > vmware > view > html5mmr, standardmäßig deaktiviert). 

Weitere Informationen über das Zoom Media Plugin, einschließlich der serverseitigen Anforderungen, finden Sie unter Getting started with VDI.

Cisco Webex Teams VDI

Pfad: Sitzungen > Horizon Client > Horizon Client Global > Unified Communications > Cisco > Cisco Webex Teams VDI

  • Verfügbar ab IGEL OS-Version 11.04.100
  • Die enthaltenen Versionen der Cisco Webex Teams VDI finden Sie in den IGEL OS Release Notes.

Weitere Informationen finden Sie unter Overview of Webex Teams for VDI.

Cisco JVDI Client

Pfad: Sitzungen > Horizon Client > Horizon Client Global > Unified Communications > Cisco >  Cisco JVDI Client

Weitere Informationen über Cisco JVDI Client finden Sie unter Deployment and Installation Guide for Cisco Jabber Softphone for VDI.

Skype for Business

Pfad: Sitzungen > Horizon Client > Horizon Client Global > Unified Communications > Skype for Business > Virtualization Pack für Skype for Business (standardmäßig aktiviert)

WICHTIG: Skype for Business Online wird von Microsoft am 31. Juli 2021 abgeschaltet. Stattdessen muss danach Microsoft Teams verwendet werden.

Option 2: Real-Time Audio-Video (RTAV)

Real-Time Audio-Video (RTAV) ist das Optimierungspack für Audio- und Videoanrufe innerhalb von VMware Horizon Sitzungen. RTAV komprimiert Audio- und Videodaten auf der Seite des Clients und sendet sie an den Horizon-Server, wo eine Instanz für VMware Virtual Webcam erstellt wird.

Wie bei Citrix Sitzungen sollte die USB-Umleitung deaktiviert werden, wenn RTAV verwendet werden soll.

 Aktivieren Sie Sitzungen > Horizon Client > Horizon Client Global > Multimedia > Real Time Audio Video (RTAV).

RTAV ist nur bei Verbindungen über PCoIP oder VMware Blast verfügbar.

Beachten Sie, dass nur eine Webcam umgeleitet wird (Einschränkung von Horizon-Client für Linux). Wenn es mehrere Webcams auf dem Client gibt, kann die bevorzugte Webcam im IGEL Setup unter System > Registry > vmware.view.rtav-webcam-id definiert werden. Details finden Sie unter Select a Preferred Webcam or Microphone on a Linux Client System.

Weitere Informationen über RTAV finden Sie unter Configuring Real-Time Audio-Video.

Microsoft Teams

Microsoft Teams kann mit RTAV im "Fallback-Modus" verwendet werden. Diese Konfiguration ist nicht optimal, da die Daten einen langen Weg über die Stationen Horizon-Client, Horizon-Server und Microsoft Teams-Server nehmen müssen. Weitere Informationen finden Sie unter Configuring Microsoft Teams with Real-Time Audio-Video.

Die Medienoptimierung für Microsoft Teams (Single Hop oder "Optimierter Modus") in Horizon-Sitzungen wird derzeit nur mit dem Horizon-Client für Windows 10 in Verbindung mit Horizon 8 (2006) unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft Teams Optimization with VMware Horizon.

RDP

Derzeit ist keine Optimierung für die Webcam-Umleitung in RDP-Sitzungen verfügbar. Es kann möglich sein, Webcams per USB-Umleitung umzuleiten, z.B. per Native USB Redirection. Allerdings muss für jede Webcam einzeln getestet werden, ob sie mit dieser Methode funktioniert. Es hängt oft von der Webcam und ihrem Windows-Treiber ab, ob sie mit den im Vergleich zum echten USB-Bus höheren Latenzen zurechtkommen, die bei USB-Umleitungen auftreten.

In einigen Situationen können Webcams aufgrund von Netzwerklatenz, Bandbreitenbeschränkungen oder dem Fehlen kompatibler Treiber auf dem Server nicht korrekt umgeleitet werden.

Nicht optimierte Webcam-Unterstützung

  • Beachten Sie, dass die Bandbreitennutzung und die CPU-Auslastung des Servers erheblich ansteigen können, da die USB-Umleitung nicht für die Umleitung von Videogeräten ausgelegt ist. 
  • Aus diesem Grund wird zwecks Reduzierung der Datenvolumen empfohlen, Webcams zu verwenden, die direkt H.264- oder H.265-, und nicht MJPEG-Streams, ausgeben.

Native USB Redirection

  1. Aktivieren Sie Native USB Redirection unter Sitzungen > RDP > RDP Global > Native USB Redirection.
  2. Setzen Sie Vorgaberegel auf "Verbieten".
  3. Unter Geräteregeln fügen Sie die Hersteller-ID und Produkt-ID des umzuleitenden Geräts hinzu.

    Um die Hersteller-ID und Produkt-ID des angeschlossenen USB-Geräts herauszufinden, verwenden Sie im Terminal den Befehl lsusb (oder lsusb | grep -i [Suchbegriff]). Sie können auch das Systeminformationen-Tool verwenden, siehe Funktion "Systeminformationen" verwenden.

Auf RDS-Servern kann das Folgende hilfreich sein:

 Deaktivieren Sie die Einstellung Do not allow supported Plug and Play device redirection unter Computer Configuration > Administrative Templates > Windows Components > Remote Desktop Services > Remote Desktop Session Host > Device and Resource Redirection.

Für Mikrofon (z.B. Headset)

 Aktivieren Sie Sitzungen > RDP > RDP Global > Mapping > Audio > Audioaufnahme.



Custom Partition als lokale Alternative

Sie können auch Custom Partitions für Microsoft Teams oder Zoom verwenden, z.B. um Backend-Ressourcen zu sparen, was bei langsamen RDP-Backends eine gute Lösung sein kann. Die Custom Partition wird lokal installiert, ist aber in der Remotesitzung leicht zugänglich.

Wie Sie die Webcam in Windows 10 öffnen können, erfahren Sie unter Open the Camera in Windows 10.

Einen Video-Überblick über die Verwendung von Webcams und anderen USB-Geräten in Remotesitzungen finden Sie unter:

Englisch

Deutsch