UD Pocket startet IGEL OS auf Ihrem Gerät. Dabei wird das auf der Festplatte, SSD oder auf dem Flashspeicher gespeicherte bestehende Betriebssystem des Computers nicht verändert – UD Pocket läuft vollständig vom USB-Stick.

UD Pocket lässt sich wie alle IGEL Betriebssysteme vollständig mit der IGEL Universal Management Suite (UMS) verwalten. UD Pocket verwendet als Betriebssystem IGEL OS, das im IGEL OS Handbuch ausführlich beschrieben ist.

UD Pocket hat eine unter Windows lesbare Partition, die dieses Handbuch enthält. Das Handbuch beschreibt die Inbetriebnahme von UD Pocket auf Ihrem Computer. 

Dieses Handbuch gilt für UD Pocket und UD Pocket2.



Voraussetzungen

Für den Betrieb des UD Pocket muss der Rechner folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • 64-bit-fähige CPU
  • Mindestens 2 GB RAM
  • Intel-, ATI/AMD- oder Nvidia-Grafikchip
  • USB-3.0- oder 2.0-Anschluss, von dem das Gerät booten kann
  • Ethernet- oder WLAN-Adapter

    Eine detaillierte Liste der unterstützten Grafik- und Netzwerkchips finden Sie in der IGEL Linux 3rd Party Hardware Datenbank.

Eine Liste der Geräte, die von OSC und UD Pocket unterstützt werden, finden Sie unter Geräte, die von IGEL OS 11 unterstützt werden

Booteinstellungen

UD Pocket funktioniert sowohl auf Systemen mit BIOS als auch auf Systemen mit UEFI.

Es ist unbedingt erforderlich, dass der Rechner das Booten von USB-Speichergeräten unterstützt. Dies kann bereits der Fall sein, möglicherweise müssen Sie es aber zuerst selbst aktivieren. Die dazu verwendeten Tasten unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller, hier dennoch einige Hinweise:

Drücken Sie während des Bootens [F12] (verbreitet), [F10] (Rechner von Intel) oder [F9] (Rechner von Hewlett-Packard), um eine Liste von Bootgeräten angezeigt zu bekommen und daraus UD Pocket auszuwählen.

Sollte die oben beschrieben Methode nicht funktionieren, öffnen Sie die BIOS-Einstellungen, indem Sie [Entf], [F1] oder [F2] während des Bootens drücken. Aktivieren Sie dort das Booten von USB-Geräten und/oder ändern Sie die Bootreihenfolge.

Schlagen Sie in der BIOS-/UEFI-Dokumentation Ihres Systems nach, wie Sie von USB-Speichermedien booten können.

Auf Secured-Core-Rechnern ist es notwendig, die UEFI-Boot-Einstellungen auf Microsoft 3rd-Party UEFI CA zu ändern, um das IGEL OS zu starten. Siehe Secured-Core PCs: Microsoft 3d-Party UEFI Zertifikat für Secure Boot.

IGEL OS unterstützt UEFI Secure Boot. Ob Ihr Geräte Secure Boot-fähig ist und wie Sie Secure Boot aktivieren, entnehmen Sie dem Handbuch des Herstellers Ihres Geräts. Häufig besteht die Aktivierung von Secure Boot darin, dass Sie zunächst im BIOS des Geräts den Bootmodus auf UEFI Boot schalten und im Anschluss daran, ebenfalls im BIOS, Secure Boot aktivieren. Wie Sie überprüfen können, ob Secure Boot aktiviert ist, erfahren Sie unter Verifying that Secure Boot is Enabled.
Scheitert das Booten von UD Pocket im UEFI-Modus, versuchen Sie es im Legacy-/BIOS-Modus. Wenn dies nicht hilft, testen Sie, ob der UD Pocket auf einem anderen Endgerät funktioniert, und/oder suchen Sie nach BIOS-Updates für Ihr Endgerät und nach den neuesten IGEL OS-Updates. 
Entfernen Sie UD Pocket erst vom Computer, wenn Sie das darauf enthaltene IGEL OS heruntergefahren haben. Ansonsten können Sie das Betriebssystem auf UD Pocket beschädigen und Ihre Einstellungen sowie Daten auf weiteren Wechselmedien verlieren.

IGEL UD Pocket starten

Erster Bootvorgang

  1. Stecken Sie den UD Pocket in einen freien USB-Anschluss Ihres Geräts.
  2. Schalten Sie Ihr Gerät an; wenn das Gerät bereits angeschaltet ist, starten Sie es neu.

Falls das Booten Ihres UD Pocket scheitern sollte

 Wenn das Gerät nicht in den UD Pocket bootet, sondern in sein vorinstalliertes Betriebssystem, ändern Sie die Booteinstellungen entsprechend. Weitere Informationen finden Sie oben unter "Booteinstellungen".

Nach dem ersten Booten

Der Einrichtungsassistent führt Sie durch die Grundkonfiguration. Eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Schritte finden Sie unter Einrichtungsassistent für IGEL OS.


IGEL TechChannel