Problem

Sie arbeiten in einer großen Umgebung, in der neue Einstellungen auf eine Vielzahl von Endgeräten gleichzeitig durchgeführt werden müssen oder in der der ausfallsichere Rollout neuer Einstellungen für das betreffende Unternehmen geschäftskritisch ist. Zu viele gleichzeitige Anfragen von den Geräten für einen UMS Server können jedoch zu intermittierenden Ausfällen und somit dazu führen, dass die Geräte während des Bootvorgangs keine neuen Einstellungen erhalten.

Verwendungszweck

Sie benötigen eine Methode, die sicherstellt, dass jedes Gerät jederzeit neue Einstellungen erhalten kann, auch zu Beginn eines Arbeitstages, wenn eine Vielzahl von Geräten gleichzeitig über LANs, WLANs und WANs mit dem UMS Server Kontakt aufnehmen kann, um nach neuen Konfigurationsprofilen oder Firmwareupdates zu suchen.

Lösung

Ein vorgeschalteter UMS Load Balancer übernimmt die Lastverteilung. Um eine maximale Prozesssicherheit und Hochverfügbarkeit zu gewährleisten, empfiehlt IGEL, den UMS Load Balancer und den UMS Server in einem redundanten Aufbau zu verwenden.

Details zu den Konfigurationsmöglichkeiten und den Installationsanforderungen finden Sie im HA Handbuch.

Dieses Beispiel zeigt die Installation der High-Availability-Lösung mit realer Lastverteilung:  UMS Server und UMS Load Balancer werden zweimal auf separaten Hosts installiert.

Bei der Installation der ersten Komponenten (UMS Server oder UMS Load Balancer) wird ein Netzwerk-Token erstellt, der bei der Installation weiterer Komponenten verwendet wird.

Wenn ein UMS Server einzeln installiert wird, stehen neben den Serverdiensten auch UMS Konsole und UMS Administrator zur Verwaltung der Installation zur Verfügung. Wenn Sie einen einzelnen Load Balancer installieren, wird nur dessen Dienst installiert und automatisch gestartet. Nur die Option zur Deinstallation der Universal Management Suite wird dann im Windows Startmenü eingerichtet.


Installation HA network