Die Anwendung IGEL UMS Administrator ist ausschließlich auf einem UMS Server verfügbar, weil damit direkt in die Kommunikation der Dienste eingegriffen werden kann. Mit ihr lassen sich z. B. Basisdaten wie verwendete Ports oder angebundene Datenquellen bearbeiten. Diese Funktionen stehen in der UMS Konsole im Administrationsbereich nicht zur Verfügung.

Lässt sich der UMS Administrator unter Linux nicht per Menü- oder Desktopverknüpfung starten, können Sie die Anwendung auf der Kommandozeile als root mit folgendem Befehl starten: [IGEL-Installationsverzeichnis]/RemoteManager/RMAdmin.sh (wenn das standardmäßige Installationsverzeichnis verwendet wird: /opt/IGEL/RemoteManager/RMAdmin.sh).

Der Standardpfad zum UMS Administrator unter Windows: C:\Program Files\IGEL\RemoteManager\rmadmin\RMAdmin.exe


Die Serverkonfiguration des Administrators lässt sich für Backups über Datei exportieren und wieder importieren. Unter Datei > Einstellungen > Sprache können Sie die Sprache des Administratortools ändern.

Die Berechtigungen für die Änderung von Einstellungen sind davon abhängig, ob eine Berechtigung für die Änderung der IGEL UMS Dateien auf dem Serversystem besteht. Sie sollten daher für die Verwendung des IGEL UMS Administrators dasselbe Benutzerkonto verwenden, mit dem Sie die Installation der UMS durchgeführt haben.