Neue Server vorbereiten

  1. Stellen Sie sicher, dass jeder Server die anderen über das Netzwerk "sehen" kann.

    Alle UMS Server und UMS Load Balancer müssen sich im selben VLAN befinden. Der Netzwerkverkehr muss über den UDP-Broadcast-Port 6155 und der TCP-Verkehr sowie UDP-Broadcast-Verkehr über Port 61616 zugelassen werden. Weitere Informationen zu den UMS Ports finden Sie unter IGEL UMS Kommunikationsports.

    Hinweis: IGEL UMS Server HA wird in Cloud-Umgebungen wie Azure / AWS nicht unterstützt, da sie keinen Broadcast-Verkehr innerhalb ihrer Netzwerke zulassen.

  2. Überprüfen Sie, ob die Zeit auf allen Servern synchronisiert ist.

    Um Probleme mit Ihrer HA-Installation zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass der Zeitunterschied auf den Servern des HA-Netzwerks eine Minute nicht überschreitet. Nach jeder manuellen Zeitänderung müssen die HA-Dienste auf dem entsprechenden Server neu gestartet werden.

  3. Auf Linux-Systemen machen Sie das Verzeichnis /root für den Benutzer root beschreibbar.

Das bestehende System vorbereiten

Tipp

Der Umzug bietet die Möglichkeit, nicht mehr verwendete Daten aus der UMS Datenbank zu entfernen. Sie können z. B.

  • Endgeräte löschen, die nicht mehr existieren
  • Profile löschen, die nicht mehr verwendet werden
  • Dateien und Firmwareupdates entfernen, die nicht mehr benötigt werden

Es wird empfohlen, ein Backup vor der Durchführung der Bereinigung zu erstellen (als Sicherung des laufenden Systems) und ein weiteres nach der Bereinigung. 

  1. Erstellen Sie ein Backup, bevor Sie den Umzug durchführen:
    • Für die Embedded-Datenbank: Erstellen Sie ein Backup mit dem UMS Administrator Tool, siehe Backup erstellen. Nehmen Sie alle Optionen in das Backup auf.

    • Für externe Datenbanksysteme: Verwenden Sie die vom DBMS-Hersteller empfohlenen Backup-Verfahren. Um ein Backup von Serverkonfigurationen zu erstellen, verwenden Sie das UMS Administrator Tool, siehe Backup erstellen.
  2. Speichern Sie die folgenden Dateien, z. B. auf einem Speichermedium, das bei der Installation der UMS HA zugänglich sein wird:

    Zertifikate

    • [IGEL Installationsverzeichnis]/rmtcserver/*
      Es enthält die Datei tc.keystore, die für die Kommunikation mit den Endgeräten notwendig ist. Das Zertifikat dieses Keystores kann auch über die UMS Konsole unter UMS Administration > Globale Konfiguration > Zertifikatsverwaltung > Gerätekommunikation > Schlüsselpaar exportieren exportiert werden .

    • [IGEL Installationsverzeichnis]/rmclient/cacerts

    • [IGEL Installationsverzeichnis]/rmguiserver/https_cert_chain.keystore

    Gerätelizenzen
    (bis UMS 6.07; ab UMS 6.08 sind die Lizenzen in der Datenbank enthalten)
    • [IGEL Installationsverzeichnis]/rmguiserver/webapps/e08ce61-d6df-4d2b-b44a-14c1ec722c44
    Dateien und Firmwareupdates
    • [IGEL Installationsverzeichnis]/rmguiserver/webapps/ums_filetransfer

  3. Erstellen Sie ein Backup der UMS-Lizenz-ID mit dem UMS Administrator Tool. Eine ausführliche Anleitung finden Sie unter Übertragen oder Registrieren der UMS-Lizenz-ID.

Nächster Schritt

>> Wenn Sie die Embedded-Datenbank verwenden: Neue Datenbank einrichten und Daten übertragen (im Fall einer Embedded-DB)

>> Wenn Sie die externe Datenbank verwenden: Den ersten HA-Server installieren und die Daten vom bestehenden UMS Server übertragen